Morning Briefing am 3. Dezember

Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
Kein Beitrag vorhanden

Rückblick auf die Nacht

Deutschland verlängert Teil-Lockdown bis 10. Jänner

Bund und Länder in Deutschland haben sich auf eine Verlängerung des Teil-Lockdowns bis zum 10. Jänner geeinigt. Das teilten Kanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gestern Abend nach fünfstündigen Beratungen der Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer mit. Am 4. Jänner will die Chefrunde von Bund und Ländern zudem entscheiden, wie es in dem Monat mit den Corona-Maßnahmen weitergehen soll.

Der Bund habe dabei klar gemacht, dass man geschlossene Betriebe anders als im November und Dezember nicht mehr nach Umsatz entschädigen werde, machte Merkel deutlich. "Die Länder haben das zur Kenntnis genommen", fügte sie mit Blick auf Differenzen hinzu. Söder brachte angesichts der weiter hohen Infektionszahlen sogar weitere Verschärfungen ins Gespräch.
Bild: APA/AFP
Französischer Altpräsident Giscard d'Estaing 94-jährig gestorben
Der ehemalige französische Staatschef Valéry Giscard d'Estaing ist tot. Der Altpräsident starb gestern in seinem Haus im zentralfranzösischen Département Loir-et-Cher an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, hieß es in einer Erklärung, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Beisetzung solle im Familienkreis stattfinden. Ein Termin wurde nicht genannt. Der Zentrumspolitiker hatte von 1974 bis 1981 im Élyséepalast amtiert.
Bild: APA/AFP
"Babyelefant" ist Wort des Jahres 2020 
"Babyelefant" ist das österreichischen Wort des Jahres 2020. Mit großem Abstand landete das Symbol für den Mindestabstand zur Vermeidung einer SARS-CoV-2 Infektion auf dem ersten Platz. "Das Wort hat mittlerweile Eingang in die Alltagssprache gefunden, vielfach mit einem Augenzwinkern", teilte die Jury mit. 3.720 von 7.742 abgegebenen Stimmen bekam das fiktive Rüsseltier - damit fast 50 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgt schon "Corona" selbst. Dahinter landete das mehrdeutige "Verblümeln".

Um einiges knapper ging es 2020 beim Unwort zu, wiewohl auch hier das Virus mit im Spiel war. Der Sieg ging an die "Coronaparty" vor "Social Distancing" und "coronabedingt".
Bild: APA/SCHNEIDER

PSG besiegt ManUnited in Champions League

Die Entscheidung in der Gruppe H der Fußball-Champions-League wird zum absoluten Krimi. Paris St. Germain besiegte gestern Abend im Schlager der fünften Runde Tabellenführer Manchester United mit 3:1 und zog nach Punkten mit den Engländern gleich. Mit RB Leipzig hält vor den abschließenden Spielen auch ein drittes Team bei neun Zählern. ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer und Co. behielten in einer verrückten Partie bei Schlusslicht Istanbul Basaksehir mit 4:3 die Oberhand.

Bereits das Ticket für das Achtelfinale löste Borussia Dortmund mit einem 1:1 im Schlager von Pool F gegen Lazio Rom. Der BVB kann damit zum Abschluss nicht mehr aus den Top Zwei verdrängt werden. Der FC Barcelona setzte seine Siegesserie mit einem 3:0 bei Ferencvaros Budapest fort. Juventus Turin liegt in der Gruppe G nach einem 3:0 gegen Dynamo Kiew weiter drei Zähler dahinter und könnte sich damit im abschließenden Topduell mit Barca noch Rang eins sichern. Den hat Chelsea in Pool E schon sicher, nach einem 4:0-Kantersieg beim FC Sevilla.
Bild: APA/AFP
|

Ausblick auf den Tag

Van der Bellen spricht mit der Opposition über Corona-Lage
Bundespräsident Alexander Van der Bellen setzt seine innenpolitische Gespräche rund um die Lockerung der Corona-Maßnahmen fort. Nach einer gestrigen Unterredung mit der Regierungsspitze telefoniert er heute Nachmittag mit den Oppositions-Obleuten. Es sei ihm ein Anliegen, "in dieser schwierigen Situation der vorsichtigen Öffnung die Einschätzungen aller im Parlament vertretenen Parteien zu hören", sagte Van der Bellen.

"Nur gemeinsam und unter Abwägung aller Standpunkte werden wir einen guten Weg aus der Gesundheitskrise und den damit verbundenen Krisen in der Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt finden", betonte der Bundespräsident in einem Statement gegenüber der APA. Er wird sich mit SPÖ-Vorsitzender Pamela Rendi-Wagner, FPÖ-Obmann Norbert Hofer und NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger über die aktuelle COVID-Situation sowie Perspektiven für Wirtschaft und Gesellschaft für die kommenden Monate austauschen.
Bild: APA/BUNDESHEER/KARLOVITS
In Wien startet der Probebetrieb für die Corona-Massentests
In Wien startet heute der Probebetrieb für die am Freitag beginnenden Massentests. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und Generalstabschef Robert Brieger werden aus diesem Anlass die Teststraße in der Stadthalle präsentieren. Bis 13. Dezember können sich die Wienerinnen und Wiener an drei Standorten testen lassen. Neben der Stadthalle wurden auch die Marx-Halle und die Messe Wien entsprechend adaptiert. Insgesamt werden in der Bundeshauptstadt 286 Testlinien für Schnelltests und 20 für PCR-Tests installiert. Für eine Teilnahme ist eine Terminvereinbarung nötig.
Bild: APA/SPIESS
Right Livelihood Awards werden online verliehen
Die Right Livelihood Awards, auch bekannt als Alternative Nobelpreise, werden heute in einer aus Stockholm übertragenen, virtuellen Zeremonie verliehen. Preisträger 2020 sind unter anderem die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh und der weißrussische Oppositionelle Ales Bjaljazki (NGO "Wjasna"). Mit den Preisen werden Menschen gewürdigt, die sich – teils unter Gefahr für Leib und Leben – für eine friedliche, gerechte und nachhaltige Welt für alle einsetzen.
Bild: APA/AFP
Rapid hofft bei Arsenal auf Überraschung
In der Fußball-Europa-League sind heute Abend die drei österreichischen Vertreter im Einsatz. Vor allem das Match von Rapid gegen Arsenal findet medial große Beachtung. Denn es ist die erste Bewerbspartie eines Premier-League-Vereins mit Zuschauern seit Pandemie-Beginn. Sportlich gilt Rapid als krasser Außenseiter und hofft auf eine Überraschung. Auch für den ersatzgeschwächten LASK türmt sich auf der Linzer Gugl mit Tottenham eine kaum bezwingbare Hürde auf. Der WAC ist bei ZSKA Moskau zu Gast.
Bild: APA (Archiv)
|

Bild der Nacht

Bild: APA/AFP/GETTY
Mit dem traditionellen Anzünden der mehr als 50.000 bunten Lichter am wohl bekanntesten Weihnachtsbaum der Welt ist die Millionenmetropole New York offiziell in die Festsaison gestartet. Aufgrund der Corona-Beschränkungen fand das Spektakel beim Rockefeller Center diesmal allerdings ohne Zuschauer vor Ort und nur als reine TV-Übertragung statt. Musik-Stars wie Dolly Parton, Gwen Stefani und Kelly Clarkson traten bei der Show auf.

Normalerweise verfolgen Zehntausende Menschen die Veranstaltung auf den Straßen rund um das Rockefeller Center in Manhattan. Das seit Anfang der 1930er Jahre jährlich zelebrierte Anzünden der Lichter am Baum vor dem Rockefeller Center gilt als eine der beliebtesten New Yorker Weihnachtstraditionen.
|

Social-Media-Posting der Nacht

Die Zahl der Corona-Patienten in US-Krankenhäusern ist laut einer Beobachter-Initiative erstmals seit dem Beginn der Pandemie auf mehr als 100.000 Menschen gestiegen. "Es liegen derzeit 100.226 Menschen mit Covid-19 in US-Krankenhäusern" teilte die Organisation Covid Tracking Project beim Onlinedienst Twitter mit. Die USA sind das Land mit den meisten bestätigten Infektionsfällen und Corona-Toten weltweit.
|

Zitat der Nacht

Es wird unvermeidlich einige Monate dauern, bevor alle, die am meisten gefährdet sind, geschützt sind - lange, kalte Monate.

Trotz der Zulassung des Corona-Impfstoffs des Unternehmens Biontech und seines Partners Pfizer in Großbritannien stimmt Premierminister Boris Johnson die Briten auf einen langen Kampf gegen das Virus ein. Zudem spricht er damit wohl auch die komplizierte Lagerung des Impfstoffs an. Dieser muss bei minus 70 Grad aufbewahrt werden.

Bild: APA/AFP

|

Zahl der Nacht

737
Die seit Anfang 2019 mit einem Startverbot belegte 737 MAX ist erstmals nach der Freigabe durch die US-Flugaufsichtsbehörde FAA gestern mit Medienvertretern an Bord gestartet. "Wir arbeiten weiterhin eng mit den globalen Regulierungsbehörden und unseren Kunden zusammen, um die Flotte sicher wieder in den kommerziellen Dienst zu stellen", sagte ein Boeing-Sprecher. Der Flug der American Airlines dauerte 45 Minuten von Dallas (Texas) nach Tulsa (Oklahoma). Am 29. Dezember soll das Modell wieder in den Passagierflugbetrieb zurückkehren.

Boeings meistverkaufter Jet wurde im März 2019 eingestellt, nachdem bei zwei Abstürzen innerhalb von fünf Monaten insgesamt 346 Menschen getötet wurden. Als Unglücksursache galten Probleme mit der Steuerung. Eine reibungslose Wiederinbetriebnahme des Unglücksfliegers entscheidet Experten zufolge über die Zukunft des Airbus-Rivalen.
Bild: APA/AFP
|

Kalenderblatt

Historische Ereignisse am 3. Dezember
  • 1920
Die Republik Österreich tritt dem Völkerbund bei.

  • 1955
Der nach schweren Kriegsschäden wiederaufgebaute Grazer Hauptbahnhof wird feierlich eröffnet.

  • 2015
Ein Berufungsgericht verurteilt den südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius wegen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp. Die Vorinstanz hatte den 29-Jährigen lediglich wegen fahrlässiger Tötung schuldig erkannt und eine Haftstrafe von fünf Jahren verhängt. Im Juli 2016 wird das  neue Strafmaß von sechs Jahren Gefängnis verkündet. (Nicht rechtskräftig, Stand Nov. 2016)
Geburtstag feiern heute...
... der ehemalige österreichische Skirennfahrer Franz Klammer (67) sowie die US-Schauspielerinnen Daryl Hannah (60) und Julianne Moore (60).
Namenstag haben heute...
Franz Xaver, Gerlinde, Johann
|

Spruch des Tages

Es ist gar nicht leicht, so schön zu sein, wie man aussieht.

- Sharon Stone

Bild: Picturedesk/Karl Thomas
|