Formel-1-GP der Steiermark

Redaktionell
Redaktionell
Neueste zuerst
Älteste zuerst
See latest updates
Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
Kein Beitrag vorhanden

Das Rennen ist vorüber und unsere Live-Berichterstattung neigt sich damit dem Ende zu. Weiter geht es bereits in einer Woche mit dem Grand Prix von Österreich - am selben Schauplatz. Auf Wiedersehen!

|

Stand Konstrukteurs-WM

1. Red Bull         252
2. Mercedes      212
3. McLaren        120
4. Ferrari            108
5. AlphaTauri      46
6. Aston Martin  44
7. Alpine              31
8. Alfa Romeo      2
|

WM-Stand (nach 8 von 23 Rennen)

 1. Max Verstappen (NED)      Red Bull          156
 2. Lewis Hamilton (GBR)       Mercedes       138
 3. Sergio Perez (MEX)            Red Bull            96
 4. Lando Norris (GBR)            McLaren           86
 5. Valtteri Bottas (FIN)           Mercedes         74
 6. Charles Leclerc (MON)      Ferrari               58
 7. Carlos Sainz (ESP)             Ferrari               50
 8. Pierre Gasly (FRA)              AlphaTauri       37
 9. Daniel Ricciardo (AUS)      McLaren           34
10. Sebastian Vettel (GER)     Aston Martin   30
11. Fernando Alonso (ESP)    Alpine               19
12. Lance Stroll (CAN)            Aston Martin   14
13. Esteban Ocon (FRA)         Alpine               12
14. Yuki Tsunoda (JPN)         AlphaTauri          9
15. Kimi Räikkönen (FIN)       Alfa Romeo        1
16. Antonio Giovinazzi (ITA) Alfa Romeo         1
|

Endstand des Grand Prix der Steiermark

 1. Max Verstappen (NED)      Red Bull                        1:22:18,925
 2. Lewis Hamilton (GBR)       Mercedes                        +35,743
 3. Valtteri Bottas (FIN)           Mercedes                        +46,907
 4. Sergio Perez (MEX)            Red Bull                           +47,434
 5. Lando Norris (GBR)            McLaren                        +1 Runde
 6. Carlos Sainz (ESP)             Ferrari                            +1 Runde
 7. Charles Leclerc (MON)      Ferrari                            +1 Runde
 8. Lance Stroll (CAN)             Aston Martin                 +1 Runde
 9. Fernando Alonso (ESP)     Alpine                             +1 Runde
10. Yuki Tsunoda (JPN)         AlphaTauri                     +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN)       Alfa Romeo                   +1 Runde
12. Sebastian Vettel (GER)    Aston Martin                 +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS)     McLaren                        +1 Runde
14. Esteban Ocon (FRA)         Alpine                             +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (ITA)  Alfa Romeo                   +1 Runde
16. Mick Schumacher (GER)  Haas                             +2 Runden
17. Nicholas Latifi (CAN)        Williams                       +3 Runden
18. Nikita Masepin (RUS)        Haas                            +3 Runden
Ausgeschieden: Pierre Gasly (FRA) AlphaTauri, George Russell (GBR) Williams

Schnellste Runde: Lewis Hamilton (GBR) Mercedes in der 71. Runde in 1:07,058 (Schnitt: 232,240 km/h)
|

Verstappen und Co. ließen die Sektkorken knallen

credit: APA/Hochmuth
credit: APA/AFP
credit: APA/AFP
Red-Bull-Berater Helmut Marko erhielt eine regelrechte Sekt-Dusche.
Red-Bull-Berater Helmut Marko erhielt eine regelrechte Sekt-Dusche.   credit: APA/Hochmuth
credit: APA/AFP
credit: APA/AFP
|

Stimmen zum Grand Prix 

Ein weiterer Sieg zu Hause. Das fühlt sich wirklich gut an. Es schaut im Moment wirklich gut aus. Wir müssen so weitermachen, weiter Druck machen. Dann bin ich zuversichtlich, dass wir wieder einen guten Job machen werden.

Max Verstappen

credit: APA/AFP

Red Bull war einfach schneller. Es war ein bisschen ein einsames Rennen. Ich habe versucht, mit diesen Jungs mitzuhalten. Aber es war unmöglich, mit ihrem Speed mitzuhalten.

Lewis Hamilton

credit: APA/AFP
|

Das Rennen im Detail 

Pole-Mann Verstappen kontrollierte von Start bis Ziel das Rennen. Der WM-Anwärter fuhr sich schnell über fünf Sekunden Vorsprung auf Hamilton heraus, ohne die Reifen zu sehr zu belasten. Spannender verlief dahinter das Duell um Platz drei zwischen Perez und Bottas. Der Finne schaffte es, sich mittels Undercut an dem Mexikaner vorbeizuschummeln, weil die sonst so starke Red-Bull-Mannschaft bei Perez' Boxenstopp patzte und über vier Sekunden zum Wechseln der Reifen brauchte.

Kurz nach ihren Teamkollegen steckten um die 30. Runde auch Hamilton und Verstappen Hard-Reifen an. Und auch damit lag Verstappen vier bis fünf Sekunden voraus. Bottas und Perez waren schon über 20 Sekunden hinter dem Spitzenduo. Dahinter kämpften McLaren-Hoffnung Lando Norris, Carlos Sainz im Ferrari, Lance Stroll im Aston Martin, Fernando Alonso im blauen Alpine-Boliden und Ferraris zweiter Mann Charles Leclerc um die Plätze.
credit: APA/AFP
Nach der Hälfte des Rennens ließen die Rundenzeiten von Hamilton nach, sein Rückstand vergrößerte sich kontinuierlich. Der 36-Jährige klage über Blasenbildung der Reifen und Vibrationen im Auto. Perez wechselte für den Endspurt noch einmal die Gummis und jagte mit der schnelleren Soft-Variante Bottas. An ihm vorbei schaffte er es aber nicht mehr. Die schnellste Runde und damit den Extrapunkt holte sich - ebenfalls mit einem frischen Reifensatz - ganz zum Schluss Hamilton.

Norris beendete den Grand Prix auf dem fünften Platz vor dem Ferrari-Duo Sainz und Leclerc, der von den Fans zum "Fahrer des Tages" gewählt wurde. Achter wurde Stroll vor Alonso und dem für AlphaTauri startenden Japaner Yuki Tsunoda.
credit: APA/Hochmuth
Leclerc und Pierre Gasly waren in der Startphase zusammengestoßen, Leclerc zerstörte dabei den linken hinteren Reifen des AlphaTauri-Franzosen. Für Gasly war das Rennen früh beendet. Auch der Kanadier Nicholas Latifi fing sich einen Schaden ein und hatte danach keine Chance mehr. Für seinen Williams-Teamkollegen George Russell kam nach zwischenzeitlich aussichtsreicher Position unter den Top Ten später das Aus.
|

Der strahlende Sieger prangt am Podest

credit: APA/AFP
|

Zufriedenheit auch im Lager von McLaren

|

Große Freude bei Verstappen und Team Red Bull 

credit: APA/Hochmuth 
credit: APA/AFP
|